60 Jahre Judo Lohr


Rückblick auf 60 Jahre JUDO in Lohr

3.4.1958 Erstes Dokument in Sachen Judo in Lohr ist ein Brief des Sportvereins Grün-Weiß Frankfurt an den Lohrer Klaus Brand, dem Mithilfe und Unterstützung beim Aufbau einer Judoabteilung zugesagt werden.
8.5.1958 Gründungsversammlung eines Lohrer Judoclubs. Ergebnis der Wahlen: Abteilungsleiter Klaus Brand, Kassierer Karlheinz Franz, Schriftführer Wolf Holzapfel. Als 11. Abteilung mit 17 Mitgliedern von den Sporträten Lembach u. Müller in den TSV aufgenommen. Judoka beteiligen sich mit der Kanuabteilung am Stadtrundlauf (Staffel). GW Frankfurt kommt zu einer Judowerbeveranstaltung vor 200 Zuschauern nach Lohr. Franz Back verschafft den Judosportlern gemeinsam mit den Tischtennisspielern erste Trainingsmöglichkeiten in der Stadthalle.
1959 Teilnahme an der Unterfränkischen Meisterschaft: Letzter Platz Mit vollbesetztem Bus zu Kämpfen nach Würzburg . Dort 2:4 und 7:9 Niederlagen gegen die Freien Turner Würzburg. Erste Vorführung bei der Spessartfestwoche.
1960
1.Gürtelprüfung: 8 Judoka zum Gelb- und Klaus Brand zum Orangegurt. Erster Sieg mit 18:10 gegen JC Frankonia Großostheim. Schafkopfturnier bringt einen Reinerlös von 18,50 DM für die Anschaffung einer Judomatte.
1961
"Ist Judo auch ein Frauensport ?" Diese Frage wird in der örtlichen Presse abgehandelt. Tendenz: Nein! Trotzdem nimmt die Judoabteilung Mädchen und Frauen in ihre Reihen auf.
1962 Wettkampftaugliche Judomatten werden angeschafft. Erste Heimveranstaltung: 13:18 gegen TSV Bad Kissingen, 3:4 und 20:9 gegen JC Langen / Hessen.
1963 Erweiterte Trainingsmöglichkeiten in der alten städtischen Turnhalle. Judoabt. trägt in der ausverkauften Lohrer Stadthalle die Nordbayerischen Mannschaftsmeisterschaften aus. Der Werbeeffekt ist sehr hoch einzuschätzen. Vorführungen von Aktiven begeistern während der Wettkampfpausen im Beiprogramm. Erster Auftritt einer Damenriege aus Würzburg.
1964 10 :6 und 2:10 gegen Judo Club Langen. Unterfränkische Einzelmeisterschaft in Lohr. Während Georg Krimm durch einen Rechenfehler zum Meister gekürt wird, schafft Klaus Brand den 2. Platz. Eintrittspreise: Erwachsene 1,10 DM , Jugendliche 0,50 DM. Bei der Nordbayerischen wird Brand Vizemeister.
1965 Klaus Meyer übernimmt das Training der Lohrer Judoka. TSV Lohr wird unterfränkischer Mannschaftsmeister. Schaukämpfe anlässlich der Lohrer Spessartfestwoche. Vereinsmeister: Schüler: Wolfgang Biedron; Aktive: Leichtgewicht: Günter Handel, Mittelgewicht: Georg Öhring, Schwergewicht: Adolf Appel, Allkategorie: Klaus Meyer.
1966 Erhebliches Anwachsen des Mitgliederstandes. Es werden viele Wettkämpfe ausgetragen. Klaus Brand erfolgreichster Kämpfer in Bad Kissingen. Erstmals Start einer Lohrer Jugendmannschaft.
1967
Klaus Meyer wird Nordbayerischer Meister. 5:0-Schlappe für Oberligist SV Besigheim.
Unterfränkische Jugendmeister: Wolfgang Biedron, Gerd Schemmerling, Karl Lammer.
Unterfränkischer Jugendmannschaftsmeister: Biedron, Heim, Stegmann, Felix Zadra, Lammer, Geis. Erstmals starten Lohrer Schüler bei Meisterschaften. Judovorführung in der US-Kaserne in Wertheim.
1968 Die Judoabteilung besteht zehn Jahre. Klaus Meyer wird Bayerischer Polizeimeister. Biedron und Hubert Büttner werden Nordbayerische Jugendmeister. Osterfahrt nach Venedig und Turniersieg in Vicenza. Lohrer Jugend wird Bayerischer Meister. Zur Belohnung fährt die Mannschaft zu einem Internationalen Lehrgang nach St. Tropez. Günter Greulich und Klaus Meyer sind die ersten Lohrer Schwarzgurtträger. 0:5 Großkampfniederlage bei der Spessartfestwoche gegen 1.DJC Frankfurt. Roland Kempf wird Nordbayerischer Schülermeister.
1969 Klaus Meyer, inzwischen weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt als Judo-Meyer, übernimmt als Abteilungsleiter das Lohrer Judogeschehen. Franz-Josef Blenk wird Bayer.Vizemeister bei den Schülern und Norbert Spahn in der Jugendklasse. Erich Geis erkämpft die Bayernmeisterschaft bei den Herren.und wird Dritter bei der Deutschen Juniorenmeisterschaft im Schwergewicht. Lohr bezwingt den ehemaligen Lehrmeister und Gründer der Lohrer Judoabteilung, nämlich den Polizeisportverein GW Frankfurt, mit 16:4.
1970 5. Platz beim Einstieg in die neugegründete Bayernliga. 2.Dan für Klaus Meyer. 9 :11 im Freundschaftskampf gegen Deutschen Vizemeister JC Rüsselsheim. Bayerischer Juniorenmeister: Hubert Büttner, Süddeutscher Junioren-Vizemeister: Wolfgang Biedron, Bayerische Meister bei den Herren werden Biedron, Ullrich u. Geis. Alle aktiven Lohrer Mannschaften (Schüler, Jugend, Aktive) befinden sich in der bayerischen Judospitze!
1971 Mann und Schramek sind Bayer. Jugendmeister, Carola Baumann wird Dritte von Bayern, Hubert Büttner wird Dritter bei der Deutschen Juniorenmeisterschaft. Achttägige Reise nach Paris: 12:8 u.15:1 Siege gegen AS Romainville; Fußballspiel endet 2:2, wobei Erich Geis mit einer unhaltbaren Rückgabe für das schönste Tor sorgt. Turniersieg und Gewinn einer Judomatte beim Oktoberfest in München. Sensationeller Erfolg beim Rhode-Pokal (Mannschaft aus Jugend u. Aktiven): Süddeutscher Meister und 3. Platz bei der Deutschen. Sportler des Jahres: Erich Geis!
1972 TSV Lohr wird Südwestdeutscher Mannschaftsmeister im Qualifikationsturnier zur Bundesliga. 15.12.1972: 1250 begeisterte Zuschauer erleben in der Lohrer Festhalle durch einen 16:4 Sieg gegen KG Ludwigshafen/Neustadt den Aufstieg in die 1. Bundesliga. Damit haben die Aktiven Ziermeier, Goßmann, Holzemer, Biedron, Meyer, Baldig, H. Büttner, Durchholz, Geis Schönfelder und Bantquin den Aufstieg in die höchste deutsche Kampfklasse erreicht. In Dänemark: 17:2 gegen JC Kopenhagen, 5:15 gegen Dänisches Nationalteam. N. Mann Süddt. Jugendmeister, 5. bei der Deutschen und 3. bei den Internat. Deutschen; Marianne Schramek Süddeutsche Jugendmeisterin; K. Meyer u. W. Ziermeier werden jeweils Dritte bei der Deutschen Polizeimeisterschaft.
1973 Biedron, H. Büttner, N. Spahn: Bayer. Juniorenmeister. Biedron wird Judo-Militärmeister der BRD und Internat. Holländischer Meister. Spessartfestwoche: Lohr gewinnt mit 16:12 gegen Dänische Nationalmannschaft. Abstieg aus der Bundesliga! Helmar Zadra wird Sportler des Jahres!
1974
Schwedenmeister JC Göteborg wird mit 14:6 besiegt.
Klaus Meyer erwirbt die Trainer-A-Lizenz des Deutschen Judobundes.
Carola Bauer erringt Süddeutsche Meisterschaft.
Ausflüge der Jugend nach Schweden sowie der Jugend und Aktiven nach England.
Spessartfestwoche: 12:7 Sieg gegen JC Ealing London.
Hilde Lindner Bayerische Schülermeisterin.
1. Mannschaft wird ungeschlagen Bayernmeister und Süddeutscher Meister.
Durch einen 15:5 Sieg über den Südwestmeister GW Frankfurt steigt Lohr erneut in die Bundesliga auf. Carola Baumann und Dieter Hüttl werden als Sportler des Jahres geehrt!
1975 Auslandsreise nach Algerien: 7:3 Sieg gegen Annaba; zwei Fußballniederlagen in der Wüste Sahara (35 Grad im Schatten), ein hervorragender Dieter Hüttl im Tor. Peter Bednarz Bayer. Jugendmeister, Günter Koser Bayer. Schülermeister. Einsatz bei der Deutschen Nationalmannschaft. Klaus Meyer erhält den 4. Dan. Festwoche: 9:7 Sieg gegen jugoslawischen Meister Dynamo Zagreb. Bundesliga wird in Turnierform ausgetragen; Lohr bleibt nur deshalb in der Bundesliga, weil die 1. Liga aufgestockt wird. TSV Lohr II wird Meister der Landesliga. Sportler des Jahres: Reinhold Hasenstab!
1976
Beste Platzierung in der Bundesliga mit dem 3. Platz.
6 von 9 unterfränkischen Schüler- und 4 von 7 Jugendtiteln gehen an Lohr.
Alle ufr. Herrentitel gehören den Aktiven. Merz, Bantquin, Kraljevic, Mann u. Ecker. Merz und Kraljevic werden Bayernmeister. Reise nach Schweden:16:4 gegen Schwedenmeister JC Göteborg.
Jugend erkämpft zum neunten Mal den Unterfrankentitel.
Festwoche: 11:9 gegen Schweizer Meister JC Zürich.
TSV Lohr II wird Dritter in der Landesliga, TSV Lohr III - Dritter in der Bezirksliga.
Roland Ruiken wird Sportler des Jahres!
1977
Jugoslawienreise: 7:2 gegen Mladost-Zagreb, 6:4 gegen Bistria u. 17:4 gegen Polizei Zagreb.
Fußballspiele gehen 1:2 und 1:3 verloren. Eigentor durch Norbert Mann.
3. Platz in der Bundesliga, Lohr II wird Landesligameister u. steigt in die Bayernliga auf.
Hubert Büttner zum Sportler des Jahres gewählt!
1978 Judoabteilung feiert 20jähriges Bestehen. 4. Platz in der Bundesliga, Bayernligameisterschaft für Lohr II. 11:11 gegen Villefranche, 16:2 Sieg gegen Paris-Romainville, 8:8 beim JC Nippon in Zürich. 6 von 7 möglichen Unterfrankentiteln der Männer gehen an den TSV Lohr. Günter Merz wird Deutscher Vizemeister, Roland Ruiken Bayer. Jugendmeister, Heinz Hirsch Süddeutscher Juniorenmeister im Schwergewicht.
1979 Jeweils Rang 6 für Lohr I in der 1.Bundesliga, bzw. für Lohr II in der Regionalliga; Lohr III wird Meister der Bezirksliga. 16:7 Sieg in Villefranche/Frankreich. N. Mann u. E. Geis: Nordbayer. Herrenmeister, Carola Baumann Nordbay. Meisterin, Alfred Bartel Bayerischer Jugendmeister im Schwergewicht. Nordbayernmeisterschaft für A-Jugendmannschaft, Ufr. Meisterschaft für die Schüler. Roland Ruiken Deutscher Junioren-Vizemeister (bis 95 kg), Klaus Meyer Bayer. Polizeimeister, Dietmar Nowak u. Klaus Fabricius: Bayer. Studentenmeister. 5. Dan für Günter Greulich u.. Klaus Meyer. Roland Ruiken wird Sportler des Jahres!
1980 Rang 6 für Lohr I in der Bundesliga, Lohr II ist Meister der Regionalliga, Aufstieg von Lohr III in die Landesliga, Lohr IV - Rang 6 in der Bezirksliga. Faschingsturnier: Lohr deklassiert Österreichmeister ASKÖ Wels 6:1. In Paris: 9:13 Niederlage, dafür 2:0 Erfolg im Fußball. Hüttl leitet Ju-Jutsu-Übungsstunden. L. Ziermeier und K. Meyer jeweils 3. bei der Deutschen Polizeimeisterschaft, Alfred Bartel Bayerischer Juniorenmeister und Platz 3 bei der Süddeutschen, Roland Ruiken Deutscher Juniorenmeister im Schwergewicht und 5. bei der Europameisterschaft.
1981
Erfolgreichstes Jahr mit den vier Lohrer Herrenmannschaften:
Lohr I - 6. Platz in der Bundesliga, Lohr II - Meister der Regionalliga, wird als
Mannschaft des Jahres geehrt! Lohr III - Meister der Bezirksliga steigt in die Landesliga
auf, Lohr IV - Meister der Kreisliga.
Internat Faschingsturnier : männl. Jugend : 1. Basildon London, 2. PSV Mainz, Herren:
1. TSV Lohr, 2. Basildon London. Stefan Meyer Bayer. Schülermeister u. 3. bei Süddt.
Roland Ruiken - Bronze bei der Militär-Weltmeisterschaft in Colorado Springs/USA.

1982
Platz 7 für Lohr I in der Bundesliga. Aus finanziellen Gründen steigt die Regionalliga-
mannschaft Lohr II aus, Lohr III - Meister der Landesliga, steigt in die Bayernliga auf.
Lohr IV - Abstieg aus der Bezirksliga.
Österreichmeister JC Strasswalchen ist Sieger im Faschingsturnier.
Auslandsfahrt: 12:9 gegen Tokai-Judo-Kwai London.
Ruthard Eich Bayer. Juniorenmeister im Schwergewicht u. 3. bei Süddt.,
Roland Ruiken Dritter bei der Deutschen.

1983 Freiwilliger Abstieg aus personellen Gründen aus der 1. Bundesliga. Neuanfang in der Bayernliga mit 5. Rang. Durch Änderung des Reglements (Austragungsmodus): Ausstieg aus Bundesliga und gleichzeitige Reise nach Ägypten sorgt für Verwirrung! Ägypten: Schlösser, Tempel, Pharaonen. 2:6 gegen Polizeiauswahl von Kairo, 5:3 gegen Alexandria. Stefan Meyer erkämpft Internat. Deutsche Jugendmeisterschaft - 62 kg. Roland Ruiken als Deutscher Hochschulmeister mit Nationalteam nach Japan und Helsinki. Stefan Meyer - Sportler des Jahres!

1984 Internat. Faschingsturnier: 1.TSV Lohr, 2. JC Upsalla/Schweden. Bayernliga: 5. Platz , Lohr II -Vizemeister in der Bezirksliga. Zum Jahresabschluss: Wochenende im Rhön-Park-Hotel. Stefan Meyer wird Deutscher Jugendmeister - 68 kg, Gerald Freitag Internat. Deutscher Jugend-Vizemeister - 62 kg, Meyer u. Freitag im Jugend-Nationalteam. Gerald Freitag - Sportler des Jahres!
1985
AS Paris-Romainville (Empfang beim Bürgermeister) 2. Pl. beim Faschingsturnier.
Stefan Meyer Bayernmeister der Herren; er fährt mit Nationalteam nach Japan.
Vier neue Schwarzgurtträger: Uwe v. Hacht, Heinz Mannsbart, Stefan Meyer u. Gerald Freitag.
TSV Lohr - Vizemeister in der Bayernliga, Lohr II - 6. Pl. in Bezirksliga.
Julia Wenzel Bayer. Schülermeisterin.

1986 Turnierauftakt in Lummen, Belgien. Sieger beim Faschingstunier in der Stadthalle: TuS Töging/ Oberbayern. In Paris: 4. Platz hinter JC Paris-Villersois, Nationalteam Algerien und Budokwai London. Turnierteilnahme im holländ. Maastricht. Vizemeister in der Bayernliga. Stefan Meyer u. Gerald Freitag Meister bei der Bayer. Juniorenmeisterschaft in der Nägelseehalle; beide wurden jeweils Zweite bei der Süddeutschen. Stefan Meyer Deutscher Vizemeister u. Dritter bei der Internat. Deutschen. Er besiegte im Nationalteam Franzosenmeister Vachon. Julia Wenzel Bayer. Schülermeisterin. Carmen Thiele 3. beim Internat. Turnier in München. Zum Jahresabschluß in Lohr: 5:7 gegen Bundesligist JC Rüsselsheim. Stefan Meyer soll nach Rüsselsheim! Wechselt er?
1987 JC Wiesbaden gewinnt Faschingsturnier. Rang 3 in der Bayernliga. Freitag u. St. Meyer: Bayer. Meister, St. Meyer Deutscher Junioren-Vizemeister. Turniersieg in Paris-Romainville. Internat. Turnier in Oppeln / Polen: Silber für Stefan Meyer. Stefan Meyer Dritter bei der Internat. Deutschen. Michael Fischer Nordbayer. Jugend-Vizemeister, Carmen Thiele Süddt. Jugendmeisterin. Bayer.Vizemeisterschaften für Buben- u. Mädchenmannschaften. Jugend zum Trainingsaufenthalt nach Schweden. 1. Selbstverteidigungskurs für Frauen! Dieter Hüttl wird stellv. Verbandsjugendleiter. Stefan Meyer Sportler des Jahres!
1988 Als Bayernligameister gelingt der Aufstieg in die 2. Bundesliga. Stefan Meyer Polizei-Europameister in Oslo, Rang 3 bei der Deutschen und beim Torneo de Paris; St. Meyer u. Freitag: Dritte bei der Internat. Deutschen; Gerald Freitag in der Nationalmannschaft. Schüler: Bayerische Meistertitel erkämpfen Viola Wittenzellner, Jana Reuter, Tina Englert u. Erik Neu; Süddeutsche Titel für Julia Wenzel u. Jens Feistel. Andreas Wittenzellner Bayer. Jugendmeister. Nordbayer. Mannschaftsmeisterschaft für die Jugend. Schülermannschaften: Mädchen u. Buben werden Meister Nordbayerns und Dritte von Bayern. Gwardia Opole gewinnt Faschingsturnier; 3:14 Niederlage gegen Honved Budapest. Stefan Meyer Sportler des Jahres!
1989 Heinz Jeschke übernimmt Abteilungsleitung. TSV Lohr Meister der 2. Bundesliga , scheitert beim Aufstieg in die 1.Bundesliga. Lohrer Judoteam zwei Wochen in San Francisco und Los Angeles/USA. JC Wiesbaden gewinnt Faschingsturnier. TSV Lohr beim Turnier in Budapest und Triest /Italien. Turniersiege für Freitag u. Meyer in Lund/Schweden. Gerald Freitag Deutscher Vizemeister; Stefan Weierich Bayerischer Hochschul-Vizemeister, Jens Feistel Internat. Deutscher Jugend-Vizemeister - 45 kg. A. Wittenzellner siegte bei der Deutschen Pokalmeisterschaft bis 45 kg. A-Jugendmannschaft Süddt. Vizemeister u. 5. Platz bei der Deutschen mit Jens Feistel, A. Wittenzellner, R. Hergenröder, T. Bathmann, Michael Kynast, F. Lemke u. T. Straßner. Carmen Thiele Süddt. Jugendmeisterin, Markus Ruf u. Nicolai Füller Nordbayer. Schülermeister; E. Murati und D. Hüttl werden Süddt. Schülermeisterinnen. B-Jugendmannschaft: Mädchen u. Buben jeweils Dritte in Bayern. 1. Dan für Rainer Kunkel, Andeas Gaar u. Herbert Simet, 2. Dan für Stefan Meyer. Olympiasieger Frank Wienecke u. Axel von der Gröben beim Polterabend von R. Ruiken in Lohr-Steinbach. Carmen Thiele Sportlerin des Jahres!
1990 Stefan Meyer wird Deutscher Meister und Deutscher Polizeimeister - 71 kg. Erstmals DDR-Athleten aus Gera auf Lohrer Matten. Vizemeister der 2. Bundesliga scheitert beim Aufstieg in die 1.Liga mit 3:4 gegen JC Zweibrücken.; TSV Lohr II Bezirksligameister steigt in die Landesliga auf. Jens Feistel wird mit der deutschen Schulsportjugend Vizeweltmeister. Diana Hüttl Süddeutsche Schülermeisterin; 3. Pl. für die Schülermannschaft bei der Süddt. Julia Wenzel und Jens Feistel holen den Edwin Cup (Deutsche Jugend-Pokalmeisterschaft). Andreas Wittenzellner Dritter bei der Deutschen Jugendmeisterschaft; Jens Feistel und Andreas Wittenzellner im Jugendnationalteam. Klaus Meyer wird der 6. Dangrad verliehen. Jugendsportler des Jahres: Diana Hüttl und Jens Feistel.
1991 St. Meyer: Weltturniersieger in Vise´/Belgien, Rang 3 beim German Masters in München, 3. bei Internat. Deutschen sowie Platz 5 bei der US-Open in Colorado Springs/USA. Diana Hüttl als Deutsche Pokalmeisterin im Jugendnationalteam. Markus Ruf Nordbay. Meister. A-Jugendmannschaft: Nordbayernmeister, 3. bei Süddt. Schüler: Jenny Karl Süddt. Vizemeisterin, Falk Lembke Nordbayer. Meister u. 3. bei Süddt. Rang 4 in der 2. Bundesliga, Lohr II - Pl. 3 in der Landesliga. Lohr siegt vor JC Moselle/Frankreich im Faschingsturnier. Torsten Bathmann. Jugendsportler des Jahres!
1992 Lohr I Vizemeister der 2. Bundesliga, Lohr II - Rang 3 in der Landesliga, Pl. 5 in Triest; 9:1 gegen Österreichmeister JC Strasswalchen. St. Meyer siegt beim Weltturnier in Vise´/ Belgien, er wird Deutscher Vizemeister, Zweiter bei der Internat. Deutschen und Polizei-Europameister. Jenny Karl siegt in Belgien; Diana Hüttl Süddt. Jugend-Vizemeisterin, Jens Weidner Nordbayer. Schülermeister. Schülermannschaft wird Nordbayernmeister. Jenny Karl u. Viola Wittenzellner: Süddt. Schülermeisterinnen. Mädchenmannschaft: Bayernmeister; Judominis Mädchen u. Buben jeweils Unterfrankenmeister. Schwarzgurtträger werden Jens Feistel und Christian Will. 2. Dan für Dieter Hüttl. Großer Zuspruch beim Damen-Selbstverteidigungslehrgang. Jugend in Quistreham. Diana Hüttl Jugendsportlerin des Jahres!
1993 Vizemeister der 2. Bundesliga; Landesligameisterschaft für Lohr II; JC Rodewisch siegt beim Faschingsturnier; Turnier in Paris: 2:3 gegen Paris-Rosny, 2:2 gegen Makado Madrid, 7:0 gegen JC Paris-Poissy. Heidi Geis, Isabel Gryglewski, Sascha Pfaff u. Matthias Hanakam werden Bayerische Schülermeister, Andreas Gryglewski wird Süddeutscher Schülermeister, Jugend: D. Hüttl Deutsche Jugend-Vizemeisterin ,V. Wittenzellner u. J. Karl werden Bayerische Meisterinnen; Süddeutscher C-Jugend-Mannschaftsmeister. A-Jugend: Jenny Karl Vize-Europameisterin, T. Bathmann: 5. bei der Deutschen.. Weibl. U-19 - Mannschaft: Deutscher Vizemeister mit Viola Wittenzellner, Michaela Muthig, Frauke Vortmann, Fabienne Danguiller, Ilona Hoh, Jenny Karl u. Diana Hüttl. St. Meyer: 3. Platz bei der Deutschen Meisterschaft. Eindrucksvolle Demonstration "Mein Freund der Ausländer!" Ausländerteam siegte 6:4. Jugendsportlerin des Jahres: Jenny Karl!
1994 Deutscher Meister der weibl. A-Jugendmannschaft: Heike Gewehr, Viola Wittenzellner, Michaela Muthig, Sandra Karpstein, Carina Staudt, Diana Hüttl, Fabienne Danguiller, Julia Ellmauer u. Frauke Vortmann. Jenny Karl Deutsche Meisterin in der A-Jugend - 66 kg. Sabine Murati Deutsche Meisterin in der B-Jugend - 36 kg. Junioren: 3. Plätze bei Süddt. für Elver Murati u. Jens Feistel. C-Jugend: Harald Wojtkowiak 3. Bay., C-Jugendmannschaft: Nordbayernmeister. Vizemeister in 2. Bundesliga; Rang 3 in Landesliga, 2. Platz beim Turnier in Paris, Sieger beim Münchener Oktoberfestturnier. Jenny Karl Sportlerin des Jahres!
1995 Rang 6 in 2. Bundesliga, 5. Platz in der Landesliga. Männl. C- u. B-Jugendmannschaft jeweils 3. Bayer Süddt. Vizemeisterschaft für weibl. B-Jugendmannschaft. Matthias Hanakam wird Zweiter und Sabine Murati Dritte bei der Süddeutschen B-Jugendmeisterschaft. J. Karl: 3. Platz bei Deut. Jugendmeisterschaft u. Rang 5 bei der Europameisterschaft. Weibl. A-Jugendmannschaft: 3. Platz bei der Deutschen. Konrad Wailersbacher Süddeutscher Junioren-Vizemeister; St. Meyer: 3.Pl. bei Internat. Deutschen.
1996 2. Bundesliga: Platz 7, Landesliga: Rang 3 für Lohr II. 12-tägiger USA-Trip: Amerika-Kanada-Cup in Buffalo: Silber für Jens Weidner u. Stefan. Meyer, 3. Plätze für Michael Weidner u. Rainer Kunkel. Stefan Meyer Deutscher Vizemeister sowie Rang 3 bei Polizei-Europameisterschaft. Michael Weidner: Süddeutscher Juniorenmeister. Schülerinnen: Heidi Geis Süddeut. Vizemeisterin , Simone Gryglewski Bayer. Vizemeisterin. Weibl. A-Jugend wird Süddeutscher Meister mit Caroline Antoni, Andrea Kraus, Sylvania Mayr, Tanja Hasenstab, Isabell Gryglewski, Stefanie Amthor, Jenny Karl, Heidi Geis. Jenny Karl Internat. Deutsche Jugendmeisterin - 66 kg, sowie Vizemeisterin bei Junioren-Europameisterschaft. Jenny Karl wird als Sportlerin des Jahres geehrt!
1997 Freiwilliger Rückzug aus der 2. Bundesliga, Neuaufbau und Meisterschaft in der Landesliga. Die Damen u. die Herren werden Meister in der Landesliga u. steigen in die Bayernliga auf. Marcel Durschang Bayer. Schülermeister - 26 kg, Jan Rüppel Süddt.Vizemeister - 50 kg. C-Jugend wird Nordbayernmeister, Mädchen: Nordbayer. Vizemeister. Weibl. A-Jugendmannschaft: Bayer. Vizemeister. Jenny Karl Süddeutsche Meisterin.
1998 Aufruf in der Presse wegen der menschenunwürdigen sanitären Verhältnisse in der Sporthalle Gärtnerstraße! Bayernliga: 3.Platz für Damen, 6. Platz für die Männer, Lohr II Meister der Kreisklasse. U 13 - Mannschaften: weibl: Bayer. Vizemeister, männl.: Nordbayernmeister. U 15: David Hört Bayernmeister - 50 kg. U 18 - Mannschaft: 2. Nordbayer. u. 3.Bayer. Jenny Karl Gesamtdeutsche Südmeisterin - 78 kg.
1999 Jenny Karl Deutsche Meisterin u. Deutsche Hochschulmeisterin - 78 kg. Carsten Burgdorf Süddeutscher Meister + 100 kg. Männer: Bayernligameister; Frauen: Platz 5 in der Bayernliga. U 13: Lisa Klöckner Bayer. Meisterin + 52 kg; Mädchen und Buben sind Unterfranken-Mannschaftsmeister. U 15: Deborah Schmidt - 36 kg u. Jessica Wolf + 70 kg werden Nordbayer. Meisterinnen. U 18: Harald Wojtkowiak Bayer. Meister - 90 kg. U 18 - Mannschaft: Unterfrankenmeister u. 3. Platz bei der Süddeutschen. Bergtour mit Stefan Weierich am Königsee.
2000
Jenny Karl Vizemeisterin bei der Studenten-Weltmeisterschaft.
Als Meister der Bayernliga Aufstieg in die Regionalliga.
U 15: Deborah Schmidt Süddeutsche Meisterin - 40 kg.
U 15: Nordbay. Meister: Marcel Durschang - 35 kg u. Lisa Klöckner - 57 kg.
U 17: Bayer. Meister: David Hört - 66 kg.
Harald Wojtkowiak: 3. Platz bei Süddt. Juniorenmeisterschaft.
Bergtour mit Stefan Weierich im Kleinwalsertal.

2001
Winfried Mainberger übernimmt die Judoabteilungsleitung.
Rang 5 in der Regionalliga, Lohr II Vizemeister in Bezirksliga.
U 13 - Mannschaft: Nordbayer. Meister.
U 15: Franzi Knobloch Nordbay. Meisterin - 57 kg, Marcel Durschang: Pl. 5 bei Deutscher Meisterschaft - 46 kg. Nordbayer. Juniorenmeister: Benjamin Orth - 81 kg u. Michael Bils +100 kg. Michael Weidner Bayer. Vizemeister - 81 kg bei den Herren. Jenny Karl Deutsche Meisterin - 78 kg.
2002 Regionalliga: 4.Platz; Lohr II Meister der Bezirksliga. TG Schwalbach gewinnt Faschingsturnier. U 13: Artem Medalyev Bayer. Vizemeister - 34 kg. U 15 - Mannschaft: Ufr.-Vizemeister. U 17: Marcel Durschang: 3. Pl.- 42 kg u. Mehmet Icigen Süddeutscher Jugendmeister - 90 kg, U 17 - Mannschaft: jeweils Dritter bei Bayer.und Süddeutscher Meisterschaft. Harald Wojtkowiak: 3. Platz bei Bayerischer.
2003
Abstieg aus Regionalliga! Torsten Neumeier Deutscher Polizeimeister bis 62 kg im Ju Jutsu.
Alexander Berger wird Fünfter bei der Deutschen. Ridvan Koyun: 3. Pl. bei Bayer. der U 13.
U 13 - Mannschaft: Ufr. u. Nordbayer. Vizemeister.
U 15: Lisa Müller: 2.Pl. - 52 kg, Artem Medalyev: 3. Pl. - 38 kg bei der Bayerischen.
U 15 - Mannschaft: Ufr.-Vizemeister. U 17: Mehmet Icigen: 3. Pl. bei der Süddeutschen.
U 20: Marcel Durschang Bayerischer Juniorenmeister - 55 kg.

2004 Größter Erfolg der Vereinsgeschichte: Jenny Karl wird in Bukarest Europameisterin. USA -Reise nach New York, Jens Weidner holt Gold bei Kanadischen / Amerikanischen Meisterschaften in Buffalo (Niagara Fälle). Vizemeister in der Bayernliga; JC Offenbach gewinnt Faschingsturnier. Sämtliche Ufr. Mannschaftstitel ( U 13 , 15 und 17 ) gehen an den TSV Lohr. Simon Rosenberger Nordbayer. Meister der U 15. Ridvan Koyun Bayer. Meister und Dritter bei Süddt. Schülermeisterschaft im Schwergewicht.
2005 Rang drei in der Bayernliga; Lohr II Meister der Ufr. Kreisliga. JC Offenbach siegt beim Faschingsturnier. Judoka renovieren ihre Gärtnerhalle. U 14 - Mannschaft: Nordbayer. Vizemeister. Ridvan Koyun Bayer. Jugendmeister. Artem Medalyev und Ridvan Koyun erkämpften bei den World Junior Games in Hamburg jeweils die Goldmedaille.
2006
Als Bayernligameister verzichtet Lohr auf den Aufstieg in die Regionalliga.
Unterfränkische Meister werden Matthias Hanakam -73, Jens Weidner - 81, Michael Weidner -90 und Harald Wojtkowiak - 100 kg. 1. Dan für Jens und Michael Weidner. Ridvan Koyun: Süddeutscher Jugendmeister im Schwergewicht und jeweils Dritter bei der Deutschen und bei der Internat. Deutschen. Jugendmeisterschaft; Ridvan Koyun wird Sportler des Jahres!
2007
Matthias Hanakam übernimmt Abteilungsführung.
U 17: Ridvan Koyun Deutscher Jugend-Vizemeister im Schwergewicht, Attila Aytac Nordbayerischer Jugendmeister - 46 kg, U 17 - Mannschaft: Kampfgemeinschaft TSV Lohr / SV Aschaffenburg-Damm: Nordbayer. Vizemeister, 3. Platz bei der Bayer. U 14 - Mannschaft wird Unterfränk.Vizemeister. Franziska Freudenberger u. Nicole Gleißner werden jeweils Bayerische Meisterinnen sowie Dritte bei der Süddeutschen. 4. Rang in der Bayernliga. JC Samurai Offenbach siegt beim Faschingsturnier. M. Hanakam organisiert Jugendfreizeiten in Obertshausen, am Brombachsee und im Rhön-Park-Hotel.

2008

Hier finden Sie uns:

DOJO / Trainingshalle Weissenau
Weisenau 27
97816 Lohr a. Main

Wir sind eine Abteilung des TSV Lohr

 

Wappen anklicken

 

Homepage TSV 1846 Lohr a. Main

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Judoteam-Lohr / Eigenverantwortliche Abteilung des TSV 1846 Lohr a. Main e.V.